Home

Richtlinie 2005/36/eg lehrer

Verordnung zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennungen von Berufsqualifikationen im Lehrerbereich (AnerkennungsVO Berufsqualifikation Lehramt) Vom 22. Oktober 2007 (Fn 1) Aufgrund der §§ 17 Abs. 4, 18 Abs. 3 und 20 Abs. 6 des Lehrerausbildungsgesetzes (LABG. Directive 2005/36/EC of the European Parliament and of the Council of 7 September 2005 on the recognition of professional qualifications (Text with EEA relevance) Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (Text von Bedeutung für den EWR Befähigung für das Lehramt an Gymnasien - Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen Die Übernahme in den staatlichen Schuldienst Bayerns ist nur bei Nachweis einer hier anerkannten Lehrerqualifikation möglich. Die Anerkennung von Lehrerqualifikationen, die in einem anderen EU (EWR)-Mitgliedstaat.

B RICHTLINIE 2005/36/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (Text von Bedeutung für den EWR) (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22) Geändert durch: Amtsblatt Nr. Seite Datum M1 Richtlinie 2006/100/EG des Rates vom 20. November 2006 L 363 141 20.12.2006 M2 Verordnung (EG) Nr. 1430/2007 der Kommission vom 5. Dezember 2007. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen. Bezeichnung: (nicht amtlich) Berufsanerkennungsrichtlinie. Geltungsbereich: EWR. Grundlage: Artikel 40, Artikel 47 Absatz 1, Artikel 47 Absatz 2 Sätze 1 und 3 und Artikel 55 EGV 1) [Amtl. Anm.:] Diese Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl EU Nr. L 255 S. 22)

Die Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates v. 07.09.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (RL 2005/36/EG - zuletzt geändert durch die RL 2013/55/EG v. 20.11.2013) enthält weitreichende Vorgaben für die Anerkennung der Berufsqualifikationen von Lehrerinnen und Lehrern aus an-deren EU-Mitgliedstaaten und gleichgestellten Personen. Da die Tätigkeit. Ländergemeinsame Eckpunkte für die Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG geändert durch Richtlinie 2013/55/EU im Hinblick auf die Anerkennung ausländischer Lehrerberufsqualifikationen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 08.10.2015 i. d. F. v. 26.11.2020) Seite 2 Präambel1 Die durch die Richtlinie 2013/55/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. November 2013 geänderte. Die EU-Berufsanerkennungsrichtlinie (Richtlinie 2005/36/EG) gewährleistet die Freizügigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sowie die Niederlassungsfreiheit und Dienstleistungsfreiheit in der Europäischen Union (EU): Jeder Staat hat das Recht, den Zugang und die Ausübung eines Berufs von bestimmten Qualifikationen abhängig zu machen

Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 1430/2007 der Kommission vom 5. Dezember 2007 (ABl. EU Nr In der Europäischen Union ist die Anerkennung von Berufsqualifikationen geregelt durch die Richtlinie 2013/55/EU, welche die Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (Europäische Berufsanerkennungsrichtlinie) änderte. Auf Basis der 2013/55/EU gilt eine automatische Anerkennung der Berufsqualifikationen für eine begrenzte Zahl von Berufen, und für Reihe. Grundlage für eine Anerkennung ist die Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22) in der jeweils geltenden Fassung. Die Umsetzung dieser Richtlinie im Hinblick auf die Lehrämter an Schulen erfolgte in Rheinland-Pfalz durch § 17 Abs. 1 des Landesbeamtengesetzes und die hierzu.

die erworbene Qualifikation dem Lehramt laut Antrag zugeordnet werden kann. 2 Ist eine dieser Bedingungen nicht erfüllt, so scheidet die Anerkennung laut Antrag aus. (2) 1 Sind die Bedingungen gemäß Abs. 1 erfüllt, so wird nach Art. 14 Abs. 1, 4 und 5 der Richtlinie 2005/36/EG festgestellt, ob und gegebenenfalls welche wesentlichen Unterschiede hinsichtlich der Berufsqualifikation des. (§ 2 Abs. 2 der Verordnung der Umsetzung der EU Richtlinie 2005/36/EG) Die Anpassungslehrgänge werden federführend von den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (im Gesetz noch als Studienseminar bezeichnet) durchgeführt. Die EU Richtlinie auf die sich dieses Landesgesetz bezieht, finden Sie hier

Art. 4 der RL 2005/36/EG regelt allerdings, dass in einem anderen EU-Mitgliedstaat erworbene Berufsabschlüsse im Aufnahmemitgliedstaat anerkannt werden müssen, wenn dessen Berufsqua- lifikationen mit denen im Aufnahmemitgliedstaat vergleichbar sind. Wissenschaftliche Dienste Sachstand WD 8 - 3000 - 164/19 Seite 5 Reglementierte Berufsarten Nach der vorgenannten Definition knüpft die. *) Dieses Gesetz dient der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 1430/2007 der Kommission vom 5. Dezember 2007 (ABl. EU Nr. L 320 S. 3). 2. Die Inhaltsübersicht wird wie folgt geändert: a) Nach der. RICHTLINIE 2005/36/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (Text von Bedeutung für den EWR) DAS EUROPÄISCHE PARLAMENT UND DER RAT DER EUROPÄI-SCHEN UNION — gestützt auf den Vertrag zur Gründung der Europäischen Gemeinschaft, insbesondere auf Artikel 40, Artikel 47 Absatz 1, Artikel 47 Absatz 2 Sätze 1 und 3. bzw. Nr. 5.3.1. sowie gemäß Artikel 24 bzw. 34 der Richtlinie 2005/36/EG; das Statement of Need zur Vorlage bei der US Educational Commission for Foreign Medical Graduates (ECFMG) Hinweis: Absolventen, die ihr Medizin- oder Zahnmedizinstudium in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder in einem Vertragsstaat des Europäischen Wirtschaftsraums oder der Schweiz abgeschlossen. Diese Anerkennung folgt der ‚Verordnung zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen im Lehrerbereich (AnerkennungsVO Berufsqualifikation Lehramt)' und dem Lehrerausbildungsgesetz (LABG) von 2002, zuletzt geändert am 9. Oktober 2007

im Sinne der EU-Richtlinie 2005/36/EG. Über den sogenannten Seiteneinstieg ist eine Lehrtätigkeit an einer Schule möglich.. Über die verschiedenen Möglichkeiten des Seiteneinstiegs informieren Sie sich auf der Internetseite des Schulministeriums NRW, Bildungsportal, Suchbegriff Seiteneinstie Richtlinie 2005/36/EG zur Anerkennung von beruflichen Qualifikationen. Diese Richtlinie ist am 20. Oktober 2005 in Kraft getreten. Sie ist seit dem 20. Oktober 2007 anzuwenden. Auf Grund des Beitritts der Mitgliedstaaten Bulgarien und Rumänien wurde sie mit der Richtlinie 2006/100/EG geändert. 5 In dieser Richtlinie sind fünfzehn frühere Richtlinien zur Anerkennung von. Verordnung zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen im Lehrerbereich [1] (EG-RL-VO-Lehrer) [2] Vom 2. Juni 2008 (Amtsbl. S. 1002 November 2013 zur Änderung der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen umsetzt. 1. Wichtige Fragen vor der Antragstellung. Wenn Sie überlegen, einen Antrag auf Anerkennung Ihrer ausländischen Lehrbefähigung zu stellen, sollten Sie zunächst die folgenden Fragen klären: Handelt es sich bei meiner ausländischen Qualifikation um eine abgeschlossene Ausbildung.

SGV Inhalt : Verordnung zur Umsetzung der Richtlinie 2005

Lehramt an öffentlichen Schulen, die in einem anderen EU-/EWR-Staat oder in der Schweiz erworben wurden, richtet sich im Freistaat Bayern nach Art. 7 Abs. 4 Bayerisches Lehrerbildungsgesetz (BayLBG) i. V. m. der EG-Richtlinienverordnung für Lehrer (EGRiLV-Lehrer). Hierin ist die Umsetzung der entsprechenden Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September. Mit der Richtlinie 2005/36/EG wurde die Anerkennung von Berufsqualifikationen, die in den Mitgliedstaaten der Euro-päischen Union erworben wurden, neu geregelt. Mit dem Gesetzentwurf soll die Richtlinie 2005/36/EG für den Be-reich des Fahrlehrerrechts in nationales Recht umgesetzt werden. III. Beratungsverlauf im Ausschus nach Artikel 11 Buchst. b der Richtlinie 2005/36/EG die Anerkennung nach Festlegung des fachlich zuständigen Ministeriums von der erfolgreichen Ablegung einer Eignungsprüfung oder der erfolgreichen Teilnahme an einem Anpassungslehrgang abhängig, wenn die antragstellende Person die Anerkennung einer Befähigung für ein Lehramt beantragt hat, die unter Artikel 11 Buchst. d oder Buchst. e der. 1. auf Grund der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22) in der jeweils geltenden Fassung oder 2. nach Maßgabe des § 7 Beamtenstatusgesetz auf Grund einer auf eine Tätigkeit in einer öffentlichen Verwaltung vorbereitenden Berufsqualifikation, die in einem von. RICHTLINIE 2005/36/EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATESvom 7. September 2005über die Anerkennung von Berufsqualifikationen § 17 Abs. 1 des Landesbeamtengesetzes (LBG) Landesgesetz über die Feststellung der Gleichwertigkeit ausländischer Lehramtsqualifikationen (LehrQFG RP

Schraffur giarton - 20% inklusive 1 jahr gratis-versand

Wenn Sie im Ausland eine Berufsqualifikation als Lehrerin oder Lehrer erlangt haben, können Sie einen Antrag auf Anerkennung stellen. Lehrkräfte mit einer in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union (einschließlich Norwegen, Liechtenstein, Island und der Schweiz) erlangten Berufsqualifikation stellen den Antrag auf Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG beim Regionalen Landesamt. Die Anerkennung erfolgt im Rahmen der Richtlinie über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (RL 2005/36/EG) bzw. im Rahmen des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten einerseits und der Schweizerischen Eidgenossenschaft andererseits über die Freizügigkeit, ABl. Nr. L 114/2002, S. 6 (BGBl 1. auf Grund der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30. 9. 2005, S. 22, L 271 vom 16.10.2007, S. 18, L 093 vom 4.4.2008, S. 28, L 33 vom 3.2.2009, S. 49, L 305 vom 24.10.2014, S. 115) die zuletzt durch die Richtlinie 2013/55/EU (ABl. L 354 vom 28.12.2013, S. 132) geändert worden. Richtlinie (EG) 2005/36. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen. ANHANG VII . ANHANG VII. 1. Unterlagen. a) Staatsangehörigkeitsnachweis der betreffenden Person. b) Kopie der Befähigungsnachweise oder des Ausbildungsnachweises, der zur Aufnahme des entsprechenden Berufes berechtigt, sowie.

Qualifikationen aus anderen EU/EWR-Mitgliedsstaaten bzw. aus der Schweiz: Anerkennungsverfahren nach der Europäischen Berufsanerkennungsrichtlinie Richtlinie 2005/36/EG, einzuleiten bei der Bildungsdirektion jenes Bundeslandes, in dem Sie den Beruf ausüben möchten der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22, L 271 vom 16.10.2007, S. 18, L 93 vom 4.4.2008, S. 28, L 33 vom 3.2.2009, S. 49), die zuletzt durch die Richtlinie 2013/55/EU (ABl c der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22, 2007 Nr. L 271 S. 18) in der jeweils geltenden Fassung, die dem in Artikel 11 Buchstabe c oder Buchstabe d der Richtlinie genannten Niveau entsprechen. Satz 2 gilt auch für einen Ausbildungsnachweis oder eine Gesamtheit von.

Die EU-Berufsanerkennungsrichtlinie heißt offiziell: Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen . Die Richtlinie regelt die Anerkennung der Berufsqualifikationen zwischen den Ländern der Europäischen Union (EU) für reglementierte Berufe § 3 Berufsqualifikationen nach der Richtlinie 2005/36/EG § 4 Berücksichtigung von Härtefällen § 5 Auswahlverfahren § 6 Wartezeit § 7 Vertretungsunterricht, Drittfach, Lehramtsausbildung § 8 Nachrückverfahren § 9 Restplatzvergabe § 10 Zweites Nachrückverfahren § 11 Prüfverfahren § 12 Vergabe bei gleicher Punktzahl § 13 Inkrafttreten; Anlage [Nicht mehr belegt (redaktionell. Die Laufbahnverordnung dient unter anderem der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22; 2007 Nr. L 271 S. 18; 2008 Nr. L 93 S. 28; 2009 Nr. L 33 S. 49), zuletzt geändert durch Verordnung (EG) Nr. 279/2009 der Kommission vom 6. April 2009 (AB. EU Nr. L 93 S. 11). Die §§ 35 bis 42 dienen auch der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22; 2007 Nr. L 271 S. 18; 2008 Nr. L 93 S. 28; 2009 Nr. L 33 S. 49), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 1137/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 22. Oktober 2008. § 3 - Berufsqualifikationen nach der Richtlinie 2005/36/EG § 4 - Berücksichtigung von Härtefällen § 5 - Auswahlverfahren § 6 - Wartezeit § 7 - Vertretungsunterricht, Drittfach, Lehramtsausbildung § 8 - Nachrückverfahren § 9 - Restplatzvergabe § 10 - Zweites Nachrückverfahren § 11 - Prüfverfahren § 12 - Vergabe bei gleicher Punktzahl § 13 - Inkrafttreten: Anlage : Trefferliste.

Der Lehrer*innenberuf ist in der Bundesrepublik Deutschland ein reglementierter Beruf und bedarf der Anerkennung. Im Land Nordrhein-Westfalen ist allein die Bezirksregierung Arnsberg für die Anerkennung von Lehramtsbefähigungen aus Mitgliedsstaaten der EU, des EWR beziehungsweise der Schweiz zuständig. Für Anerkennungen von Lehramtsbefähigungen, die in Staaten außerhalb der EU erworben. Auch in Litauen sind etliche Dienstleistungen sogenannten reglementierten Berufen im Sinne der Europäischen Berufsanerkennungsrichtlinie (Richtlinie 2005/36/EG) vorbehalten.. Dabei ist für einen reglementierten Beruf typisch, dass seine Ausübung durch Rechts- oder Verwaltungsvorschriften besonderen Voraussetzungen bezüglich der Berufsqualifikationen unterworfen ist

*) Diese Verordnung dient der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22), die zuletzt durch die Richtlinie 2013/55/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. November 2013 (ABl. L 354 vom 28.12.2013, S. 132) geändert worden ist Auf europäischer Ebene ermöglicht die Richtlinie (RL) 2005/36/EG den Zugang zu einem reglementierten Beruf in einem anderen EU-Mitgliedstaat, bei welchem für den Berufszugang der erfolgreiche Abschluss einer Hochschul- oder Universitätsausbildung von (bis zu) vier Jahren verlangt wird. Die Anerkennung von facheinschlägigen Kenntnissen für Absolvent/innen von BHS an Universitäten und. Verordnung zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen für Lehrämter im Land Brandenburg (EG-Lehramtsanerkennungsverordnung - EGLeV) vom 22. November 2007 (GVBl.II/07, [Nr. 27], S.482) Am 1. Juni 2013 außer Kraft getreten durch Verordnung vom 10. Juni 2013 (GVBl.II/13, [Nr. 46. (2) Wird eine Person verurteilt, weil sie bei einem Antrag auf Anerkennung ihrer Berufsqualifikation nach der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22; L 271 vom 16.10.2007, S. 18; L 93 vom 4.4.2008, S. 28; L 33 vom 3.2.2009, S. 49; L 305 vom 24.10.2014, S. 115), die. unverhältnismäßigen Umsetzung der EU-Richtlinie 2005/36/EG Rechnung, indem sie die Möglichkeiten des Nachweises der für den Lehrerberuf erforderlichen deutschen Sprachkenntnisse ohne Absolvieren eines Kolloquiums erweitert. Hohe Kenntnisse und hohes Verständnis der deutschen Sprache sind für die Berufsausübung als Lehrerin bzw. Lehrer unerlässlich, um Schüler unterrichten zu können.

EUR-Lex - 32005L0036 - EN - EUR-Le

Richtlinie (EG) 2005/36. ⤴ ×. Richtlinie (EG) 2005/36. Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen. TITEL V: VERWALTUNGSZUSAMMENARBEIT UND DURCHFÜHRUNGSBEFUGNIS GEGENÜBER DEN BÜRGERN; Art. 59 Transparenz (1) Die Mitgliedstaaten übermitteln der Kommission bis zum 18. Januar 2016 ein Verzeichnis der. Gemäß Artikel 24 der EU-Richtlinie 2005/36/EG, die die automatische gegenseitige Anerkennung der hochschulischen Ausbildung zum Arzt zum Inhalt hat, besteht für das Medizinstudium an der EDU eine Aufsicht durch die Fakultät für Gesundheit, Medizin und Lebenswissenschaften der Universität Maastricht. Der Ansatz, zu dem sich die Universität Maastricht in Bezug auf den Umfang, den Inhalt. Die Anerkennung von Berufsqualifikationen fällt unter die Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005. Die Richtlinie gilt für alle Bürger der EU, des sonstigen Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und der Schweiz, die als Arbeitnehmer oder Selbstständige einen reglementierten Beruf in einem anderen Mitgliedstaat ausüben wollen als dem, in dem. Jene Anerkennung erfolgt im Rahmen der Europäischen Berufsanerkennungs-Richtlinie (RL 2005/36/EG) bzw. im Rahmen des Abkommens zwischen der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedsstaaten einerseits und der Schweizerischen Eidgenossenschaft andererseits über die Freizügigkeit, ABl. Nr. L 114/2002 S. 6 (BGBl. III Nr. 133/2002)

Zeugnisanerkennungsstelle für den Freistaat Bayer

der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22, L 271 vom 16.10.2007, S. 18, L 93 vom 4.4.2008, S. 28, L 33 vom 3.2.2009, S. 49), die zuletzt durch die Richtlinie 2013/55/EU (ABl. L 354 vom 28.12.2013, S. 132) geändert worden ist, 2. eines mit einem Drittstaat. In den Fällen einer Gleichwertigkeitsfeststellung auf der Grundlage des PflBG in Verbindung mit der Richtlinie 2005/36/EG, ist die Bezirksregierung mit Beginn des Jahres 2020 auch für die Erteilung der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung Pflegefachfrau/ Pflegefachmann zuständig. Die Zuständigkeit richtet sich dabei nach dem Wohnort.

B Richtlinie 2005/36/Eg Des Europäischen Parlaments Und

EU Nr. L 299 S. 9), der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S. 22), zuletzt geändert durch Verordnung der Kommission vom 11. Juli 2012 (ABl. EU Nr. L 180 S. 9), der Richtlinie 2000/78/EG vom 27. November 2000 über die Festlegung eines allgemeinen Rahmens für die. Art. 7 Abs. 4 der Richtlinie 2005/36/EG zu erbringen, führt sie die vorbereitenden Schritte nach der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 983/2015 der Kommission vom 24. Juni 2015 betreffend das Verfahren zur Ausstellung des Europäischen Berufsauswei-ses und die Anwendung des Vorwarnmechanismus gemäß der Richtlinie 2005/36/EG de

Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von

  1. Lehrerinnen und Lehrer Anerkennung ausländischer Lehrqualifikationen. Für die Anerkennung ausländischer Abschlüsse, die im Heimatland zur Aufnahme und Ausübung des Berufs als Lehrerin oder Lehrer berechtigen, ist im Land Bremen das Staatliche Prüfungsamt zuständig
  2. §§ 20 bis 27 dieser Verordnung dienen der Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung vom Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 vom 30.9.2005, S. 22, ABl. L 271 vom 16.10.2007, S. 18, ABl. L 93 vom 4.4.2008, S. 28, ABl. L 33 vom 3.2.2009, S. 49), zuletzt geändert durch die Verordnung (EG) Nr. 279/2009 (ABl. L.
  3. Wenn Ihr Beruf in dem EU-Land, in dem Sie arbeiten möchten, reglementiert ist, müssen Sie eventuell Ihre Berufsqualifikationen anerkennen lassen, bevor Sie dort eine Tätigkeit aufnehmen können. Warnhinweis. Die Reglementierung von Berufen in der EU ist uneinheitlich. In der Datenbank reglementierter Berufe können Sie nachsehen, ob Ihr.

zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG für Lehrkräfte und Sozialberufe Vom 17. September 2008 Das Abgeordnetenhaus hat das folgende Gesetz beschlossen: Artikel I Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2005/36/EG für Lehrkräfte (EG-Richtlinienumsetzungsgesetz für Lehrkräfte - EG-RL-LehrkräfteG)*) § 1 Begriffsbestimmungen (1) Im Sinne dieses Gesetzes ist Herkunftstaat der Staat, in dem. November 2013 zur Änderung der Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen und der Verordnung (EU) Nr. 1024/2012 über die Verwaltungszusammenarbeit mit Hilfe des Binnenmarkt-Informationssystems (IMI-Verordnung) für bundesrechtlich geregelte Heilberufe und andere Berufe vom 18.04.2016 BGBl. I S. 886: aktuell vorhe Die tierärztliche Ausbildung in der Europäischen Union orientiert sich an Artikel 38 Absatz 3 der Richtlinie 2005/36/EG. Entsprechend der Richtlinie zur Anerkennung von Berufsqualifikationen wird der Abschluss eines Studiums der Tiermedizin im EU-Ausland in Deutschland anerkannt und berechtigt zur Beantragung der tierärztlichen Approbation Richtlinie 2005/36/EG, der dazu ergangenen Durchführungsver - ordnung (EU) Nr. 2015/983 der Kommission vom 24. Juni 2015 betreffend das Verfahren zur Ausstellung des Europäischen Be-rufsausweises und die Anwendung des Vorwarnmechanismus gemäß der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates (ABl. L 159 vom 25.6.2015, S.

EGRiLV-Lehrer: Verordnung zum Vollzug des Art

Die Richtlinie 2005/36/EG (Berufsanerkennungsrichtlinie - BARL) sieht in den Artikeln 46 ff. BARL Regelungen speziell für die Anerkennung von Architektinnen und Architekten vor. Demnach sind . Studienabschlüsse mit einer mindestens 5-jährigen Regelstudiendauer, sowie; Studienabschlüsse mit einer mindestens 4-jährigen Regelstudiendauer in Verbindung mit einer mindestens 2-jährigen. Die Richtlinie 2005/36/EG (Berufsanerkennungsrichtlinie - BARL) sieht in den Artikeln 46 ff. BARL Regelungen speziell für die Anerkennung von Architektinnen und Architekten vo EG Nr. L 209 S. 25) jeweils geändert durch die Richtlinie 2001/19/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. Mai 2001 (ABl EG Nr. L 206 S.1), erworben werden. 'Die Laufbahnbefähigung kann auch auf Grund der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von. Lehrerbildungsgesetzes (BayLBG) und nach der EG-Richtlinienverordnung für Lehrer (EGRiLV-Lehrer). Gemäß Richtlinie des Rats der Europäischen Gemeinschaft vom 7. September 2005 hat ein Mitgliedsstaat der Europäischen Gemeinschaft die in einem Mitgliedsstaat erworbenen Qualifikationen zu berücksichtigen und beurteilt, ob diese den von ihm geforderten Qualifi-kationen entsprechen (2005/36. Richtlinie 2005/36/EG setzt in den EU-Mitgliedsstaaten den Rahmen für den Zugang zu oder der Ausübung von reglementierten Berufen auf Grundlage bestimmter Berufsqualifikationen. Gemäß dieser Richtlinie müssen Aufnahmemitgliedsstaaten die in einem anderen EU-Mitgliedsstaat erworbenen Berufsqualifikationen zwecks Zugang zu und der Ausübung dieses Berufs anerkennen. Damit kann der Inhaber.

Video:

EU-Berufsanerkennungsrichtlinie - Anerkennung in Deutschlan

Durch die EU-weite Anerkennung von Berufsqualifikationen können Fachkräfte auch im Ausland ihren Beruf ausüben oder Dienstleistungen anbieten (Richtlinie 2005/36/EG). Die Anerkennung akademischer Qualifikationen in Europa und darüber hinaus ist im Lissabonner Anerkennungsübereinkommen der UNESCO und des Europarats geregelt Zeugnisse über im Heimat- oder Herkunftsstaat erworbene Berufsqualifikationen, die zur automatischen Anerkennung nach der Berufsanerkennungs-RL 2005/36/EG berechtigen. Kosten Für den Antrag auf Gleichhaltung und dessen Beilagen sowie für die Erledigung des Antrags sind keine Stempelgebühren und Bundesverwaltungsabgaben zu entrichten (siehe § 333a GewO )

Befähigungs-Anerkennungsgesetz Lehrer - Sachse

3.1.1. Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen 25 3.1.2. Die Bologna-Erklärung 26 3.1.3. Die Evaluationen tiermedizinischer Bildungsstätten durch die EAEVE 28 3.2. Die gesetzliche Basis in München 35 3.3. Die gesetzliche Basis in Liège 36 3.4. Diskussion der gesetzlichen Basis des Studiums der Tiermedizin 38 4. als Laufbahnbefähigung aufgrund der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7.September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABl. EU Nr. L 255 S.22; 2007 Nr. L 271 S.18; 2008 Nr. L 93 S.28; 2009 Nr. L 33 S.49; 2014 Nr. L 305 S. 115), zuletzt geändert durch den Delegierten Beschluss (EU) 2016/790 der Kommission vom 13. Januar 2016 (ABI. EU Nr. L. The objective of the EU Directive on unfair commercial practices from 2005 was to boost consumer confidence and make it easier for businesses, especially small and medium-sized enterprises, to trade across borders. EU rules on unfair commercial practices enable national enforcers to curb a broad range of unfair business practices

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen - Wikipedi

Soweit einschlägig, sind die Vorgaben der Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 7. September 2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen ( ABl. L 255 vom 30.9.2005, S. 22; L 271 vom 16.10.2007, S. 18; L 93 vom 4.4.2008, S. 28; L 33 vom 3.2.2009, S. 49; L 305 vom 24.10.2014, S. 115), die zuletzt durch die Richtlinie 2013/55/EU (ABl Regierungspräsidien Baden-Württemberg. Bei zahnärztlichen Ausbildungen aus Rumänien ist zur automatischen Anerkennung nach Richtlinie 2005/36/EG das Diplom vorzulegen (beglaubigte Kopie). Die von den Hochschulen ausgestellte Abschlussbescheinigung ist nicht ausreichend zur Erteilung der deutschen Approbation Richtlinie 2005/36/EG Download. Medizinischer Fakultätentag. Medizinischer Fakultätentag. Alt-Moabit 96 10559 Berlin. 030 6449 8559-0 berlin@mft-online.de. Datenschutz; Impressum; Luisa Meyer Teamassistentin +49 (0)30 6449-8559- berlin@mft-online.de. Dr. Corinne M. Dölling Lehre und Ausbildung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit +49 (0)30 6449-8559-16 doelling@mft-online.de . Richard. entspricht. Dies wird auch durch die Verortung in der europäischen Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU) und durch den Vergleich im Europäischen Qualifikationsrahmen (EQR) bestätigt. 3 vgl. UNESCO Institute for Statistics, ISCED 2011 (S. 48 die Pflicht von Berufsqualifikationsinhabern, nach Maßgabe des Artikels 52 Absatz 1 der Richtlinie 2005/36/EG die Berufsbezeichnung des Aufnahmemitgliedstaates zu führen und deren etwaige Abkürzung zu verwenden, 5. die Fristen für die Erteilung der Approbation, 6

Ausländische Lehramtsabschlüsse bm

EGRiLV-Lehrer: § 2 Entscheidung über die Anerkennung

Verfahrensablauf Anpassungslehrgänge im Sinne der EU

1. die Richtlinie 2005/36/EG über die Anerkennung von Berufsqualifikationen, ABl. Nr. L 255 vom 30.9.2005 S. 22, zuletzt geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU, ABl. Nr. L 354 vom 28.12.2013 S. 132, in der Fassung der Berichtigung ABl. Nr. L 95 vom 9.4.2016 S. 20; 2. die Richtlinie 2011/24/EU über die Ausübung der Patientenrechte in der grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung, ABl. Hauptmenu. Navigation. Quicknavigation. Start; Impressum; Datenschutz; Barrierefreiheit; Fehler melde Art. 13 Abs. 1 oder 2 der Richtlinie 2005/36/EG (§ 7) entsprechen. (2) Folgende Staaten fallen in den Anwendungsbereich des Abs. 1: 1. EU-Mitgliedstaaten 2. EWR-Vertragsparteien 3. Schweizerische Eidgenossenschaften (3) Die Antrag stellende Person muss folgende weitere Unterlagen vorlegen: 1. Staatsangehörigkeitsnachweis, 2. Kopie der. Berufsausbildung innerhalb der EU/EWR/Schweiz: gesetzlich geregelte Gesundheitsberufe benötigen eine Anerkennung ihrer Qualifikationsnachweise auf Grundlage der Richtlinie(RL) 2005/36/EG. Diese erfolgt grundsätzlich durch das Bundesministerium für Gesundheit. Berufsausbildung in Drittstaaten: Über einen Antrag auf Nostrifikation (=Feststellung der Gleichwertigkeit) entscheidet seit dem 1. Prüfungsamt Zahnmedizin. Das Prüfungsamt Zahnmedizin finden Sie in Geb. H5, Zi. 1.11. Frau Belej hilft Ihnen auch gerne telefonisch unter der Nummer 0941 944-5396 weiter. Sie erreichen uns per Fax unter 0941 944-5394 und per e-mail unter retna.belej [at]ur.de